Digitales Edieren: Selbstlernkurs XML/TEI der SLUB

Henriette Mehn

Um Digitalisate für verschiedene Kontexte nachnutzbar zu machen, wird z.B. für digitale Editionen in den Digital Humanities auf die Extensible Markup Language (XML) nach dem Standard der Text Encoding Initiative (TEI) gesetzt.

Der Selbstlernkurs “Einführung in XML und TEI”  (Henriette Mehn / CC BY 4.0 International) ist in drei Module gegliedert:

    1. Kennenlernen von XML
    2. Kennenlernen der TEI
    3. Praktische Arbeit mit XML und TEI

Im zweiten und dritten Modul arbeiten Sie an Auszügen aus der Geschichte der Mission der evangelischen Brüder unter den Indianern in Nordamerika von Georg Heinrich Loskiel aus dem Jahr 1789. Sie lernen den praktischen Umgang mit dem XML-Editor, wobei sowohl das Korrigieren des Digitalisats, als auch das Tagging grundlegende Elemente der digitalen Textverarbeitung sind, die einer regelmäßigen Übung bedürfen.

Studierende und Mitarbeiter:innen des Bereichs Geistes- und Sozialwissenschaften (GSW) an der TU Dresden können eine Bereichslizenz für den OXYGEN-Editor nutzen.

 

 

 

 

 


2 Gedanken zu „Digitales Edieren: Selbstlernkurs XML/TEI der SLUB“

  1. Ganz herzlichen Dank, wir bereiten gerade die Institutionalisierung des Hubs vor – Steuerungskreis, Arbeitskreise und feste Workshops im Sommer wie Winter. Ich würde diese gern hybrid gestalten, Details folgen.
    Akexander Lasch

  2. Lieber Herr Lasch,
    Liebes HubTeam,
    Finde die Idee, die Herrnhuter Linguistik zu untersuchen, sehr interessant. Ich habe gerade gelernt, dass Zinzendorf Ältestinnen und Oberältestinnen eingesegnet hat … Bin gespannt, mehr vom Hub und den Studienergebnissen zu hören.
    Viel Erfolg und Grüße aus Hamburg,
    Freddy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.