Botanik und pietistische Netzwerke. Ein Defizit der Wissensgeschichte für das 18. und 19. Jahrhundert?

Redaktionsteam

Thomas Ruhland (Universität Halle) widmet sich in seinem Vortrag, im Kontext des Projektes Naturforschung und protestantische Mission, der Rekontextualisierung pietistischer Herbarsammlungen.

Botanik und pietistische Netzwerke. Ein Defizit der Wissensgeschichte für das 18. und 19. Jahrhundert? weiterlesen

Comparing emotional communities: Moravians, Methodists (and Halle Pietists)

Redaktionsteam

Katherine Faull (Bucknell University) zeigt im Korpusvergleich zwischen Texten methodistischer und herrnhutischer Provenienz, wie und mit welchen Mittel Emotionen in diesen “emotional communities” versprachlicht werden, indem sie diese sprachlichen Strukturen in einer maschinell gestützten Sentimentanalyse herausarbeitet.

Comparing emotional communities: Moravians, Methodists (and Halle Pietists) weiterlesen

Das Schwesternhaus in Kleinwelka: Gemeinsames Leben im Herrnhuter Pietismus

Redaktionsteam

Lubina Mahling (Sorbisches Institut Bautzen) wendet sich in ihrem Vortrag einem Desideratum der Pietismusforschung zu — dem Studium des gemeinsamen Lebens in den Chorhäusern der Herrnhuter Brüdergemeine. Im Vortrag konzentriert sie sich auf das Chorhaus der ledigen Schwestern in Kleinwelka und die besondere mehrsprachige Situation in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts.

Das Schwesternhaus in Kleinwelka: Gemeinsames Leben im Herrnhuter Pietismus weiterlesen

Fragilität grammatikographischer Gelehrtennetzwerke

Alexander Lasch

»Comme Vous continuez toujours à Vous occuper de ces mêmes objets, je suis convaincu que nous pouvons encore nous attendre à voir paroître des travaux qui avanceront essentiellement la connoissance des langues sauvages de l’Amérique septentrionale, & j’attends sur tout avec impatience la grammaire de Zeisberger«, schreibt Wilhelm von Humboldt (1767-1835) am 9. April 1823 an Peter Stephen Duponceau (1760-1844). Er sei überzeugt, so Humboldt, dass man noch weitere Studien zu den ‘wilden Sprachen’ Nordamerikas auffinden werde, und mit besonderer Ungeduld erwarte er die Grammatik von Zeisberger. An diesem besonderen Beispiel illustriere ich im Vortrag die Fragilität grammatikographischer Gelehrtennetzwerke.

Fragilität grammatikographischer Gelehrtennetzwerke weiterlesen

The Moravians in Greenland: Where did they go?

Redaktionsteam

Wir möchten auf den Vortrag von Christina Petterson am Moravian Archive Bethlehem hinweisen, die vor dem Hintergrund ihrer aktuellen Publikation, Early Capitalism in Colonial Missions: Moravian Household Economies in the Global Eighteenth Century (Januar 2024), die Herrnhuterische Mission auf Grönland einordnet.

The Moravians in Greenland: Where did they go? weiterlesen

Transforming the Pietist Tradition: Disciplinary Innovation through Linked Digital Engagement

Alexander Lasch

Auf der DH2023 unter dem Thema Collaboration as Opportunity vom 10.-14. Juli 2023 stellten im Panel “Transforming the Pietist Tradition: Disciplinary Innovation through Linked Digital Engagement” Katherine Faull, Philipp Tögel und Alexander Lasch unter Beteiligung von Juan Garcés Möglichkeiten der Kooperation im Hinblick auf die Erforschung Herrnhuter Wissensarchive vor.

Transforming the Pietist Tradition: Disciplinary Innovation through Linked Digital Engagement weiterlesen

Moravian Bethlehem & The Problem of Slavery

Alexander Lasch

Scott Paul Gordon sprach am 21.03.2023 im Rahmen der Vortragsreihen in den Moravian Archives Bethlehem über “Moravian Bethlehem & The Problem of Slavery”. Auf den sehr einsichtsreichen und interessanten Vortrag möchten wir hier hinweisen.

Moravian Bethlehem & The Problem of Slavery weiterlesen

Lubina Mahling: Herrnhut und die Sorben

Die Gründung Herrnhuts vor 300 Jahren hat weltweit, aber auch in der Lausitz, tiefe Spuren hinterlassen. Ausgehend vom Gemeinort Kleinwelka prägte die Brüdergemeine das sorbische Leben in der Ober- und Niederlausitz über Generationen. Sie beeinflusste nicht nur die Frömmigkeit, sondern auch die Entwicklung der sorbischen Sprache und Literatur. Zugleich eröffnete die Brüdergemeine zahlreichen Sorbinnen und Sorben durch Bildung und ihr gemeinschaftliches Glaubensleben neue Handlungsräume.

In ihrem öffentlichen Vortrag beleuchtete Lubina Mahling (Sorbisches Institut) im November 2022 im Sorbischen Museum das Potential der Herrnhuter Quellen für die Sorabistik, und illustrierte, welche Zugänge sie für die sorbische Kulturgeschichte eröffnen.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search